Marienheim
   

 

UNSER HAUS
WOHNBEREICHE
PFLEGE UND BETREUUNG
SPIRITUELLES ANGEBOT
FREIZEIT- UND KULTURANGEBOT
INFORMATIONEN ZUR AUFNAHME
AKTUELLES
HEIMZEITUNG
OFFENE STELLEN
KONTAKT / IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
STARTSEITE
 
SEMINARHAUS St. KLARA
FRANZISKANERINNEN
VON VÖCKLABRUCK
 

 

 


Aktuelles


Sinnstifter Award für APH St. Klara

Am Freitag, den 16. November 2018 fand in Wels der 'Danke-Tag' für Mitarbeiter/innen und Unterstützende in der Altenpflege statt.
Dem Alten- und Pflegeheim St. Klara wurde für das Projekt „Sinnvolle und sinneserfühlte Beschäftigung von männlichen Heimbewohnern“, welches von Frau FSBA Bianka Hagler entwickelt und in zwei Wohnbereichen umgesetzt wurde, der Sinnstifter Award (2. Platz Kategorie Projekte) überreicht.
Wir freuen uns und gratulieren nochmals herzlich!

Sinnstifter Award für APH St. Klara
vlnr: LBPD Alois Racher, Martin König, Bianka Hagler mit LR Birgit Gerstorfer und Bernhard Hatheier


Ehrenamtliche Tätigkeit im APH St. Klara




Verleihung des BGF-Gütesiegels am 6. 2. 2018

 Verleihung des BGF-Gütesiegels am 6. 2. 2018



Teleiosverleihung 2017: 2. Platz für St. Klara


Teleiosverleihung 2. Platz

Teleiosverleihung 2. Platz



Erste Messe „regional ist genial“ in St. Klara

Am 31. 2017 Jänner konnte Geschäftsführer Dr. Günter Jakobi zur ersten Messe „regional ist genial“ im Festsaal von St. Klara der Franziskanerinnen von Vöcklabruck etwa 30 Landwirte, 40 Gastronomen und viele Ehrengäste begrüßen, an der Spitze LR Max Hiegelsberger. Die Messe wurde veranstaltet von der Landwirtschaftskammer und der Wirtschaftskammer OÖ. Dem Alten- und Pflegeheim und dem Seminarhaus St. Klara ist, wie allen Einrichtungen der Franziskanerinnen, die Schöpfungsverantwortung ein Herzensanliegen, regional einkaufen hilft nicht nur der Region, sondern auch der Umwelt. Die Küche von St. Klara ist hier ein Pilotprojekt, sie verwendet für die täglich etwa 500 Mahlzeiten 80 % an regionalen Produkten. Heimleiterin Mag.(FH) Margit Hollerweger war deshalb auch eine Mitideengeberin und Mitinitiatorin dieser ersten Messe. Unternehmer trifft Produzenten, so das Motto dieser gelungenen Veranstaltung.

Die Messe war eine perfekte Kontaktbörse zwischen Gastronomen und regionalen Landwirten, die eine enorme Fülle von heimischen Produkten präsentierten. Die Palette reichte von Rind-, Schweine- und Lammfleisch über Äpfel und Wurst vom Biobauern, Bauernbrot, Kürbiskernöl, Teigwaren, Küchen-, Heil- und Wildkräuter, Marmelade, Gemüse, Eier, Dinkel, Reis, Sojamehl, Dinkelvollkornmehl, Zitronenmelissensaft, Blaumohn, Leinsamen und Heidelbeersekt. Den Gastronomen wurde jedenfalls der Mund wässrig gemacht, auch die Küchenchefs der Einrichtungen der Franziskanerinnen waren interessierte Gäste. Die Vernetzung zwischen Land- und Gastwirt gelang jedenfalls bestens, es wurde viel miteinander geredet. Dieses persönliche Kennenlernen wurde als sehr positiv gewertet, und es gab auch jede Menge schmackhafter Kostproben.

In einer interessanten Talk-Runde mit LR Hiegelsberger, Thomas Stockinger, Fachgruppenobmann Wirte der Wirtschaftskammer, Karl Grabmayr, Vizepräsident der oö. Landwirtschaftskammer und Direktorin Dipl.Ing. Barbara Mayr, Agrar Bildungszentrum Salzkammergut, wurde viel Wissenswertes zur Regionalität vermittelt. Durch solche Veranstaltungen wird jedenfalls der Grundstein gelegt, kleine bäuerliche Strukturen zu erhalten, Qualität in den Gasthäusern anzubieten, die Wertschöpfung in der Region zu lassen, die Direktvermarktung zu fördern und die Identität mit der Region zu stärken.

Fernsehbeitrag auf BTV »


regional ist genial regional ist genial
Dr. Jakobi
Hollerweger, Grabmayr, Stockinger, Mayr, Hiegelsberger

regional ist genial

regional ist genial


Optimuspreis

Die MitarbeiterInnen des Alten- und Pflegeheimes St. Klara der Franziskanerinnen von Vöcklabruck freuen sich, dass ihnen bereits zum dritten Mal in Folge der Optimuspreis durch die AbsolventInnen der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck überreicht wurde. Der „Optimus“-Preis wurde dem Alten- und Pflegeheim für die besonderen Leistungen im Rahmen der praktischen Ausbildung im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege verliehen. Wohnbereichsleiterin DGKS Monika Jedinger und ihr Stellvertreter Henryk Tomasiak durften repräsentativ für die MitarbeiterInnen den Preis übernehmen und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

Optimuspreis


Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara

Am 19. Mai 2016 fand im Zelt im Garten von St. Klara die schöne und sehr persönlich gehaltene Jubiläumsfeier anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums von St. Klara statt, zu der Heimleiterin Mag.(FH) Margit Hollerweger und ihre Stellvertreterin Sr. Walpurga Achleitner viele Ehrengäste und Gäste begrüßen konnten.
Derzeit betreuen 178 MitarbeiterInnen im Alten- und Pflegeheim St. Klara betagte geistliche Schwestern und 120 weltliche BewohnerInnen. In den letzten 50 Jahren wurden 8.000 BewohnerInnen in St. Klara aufgenommen.
Generaloberin Sr. Angelika Garstenauer betonte, dass die BewohnerInnen von St. Klara herzliche, christliche und menschliche Zuwendung und ein freudiges Miteinander erfahren.
LAbg. Michaela Langer-Weninger, Bgm. Mag. Herbert Brunsteiner, BH Dr. Martin Gschwandtner und Dr. Günter Jakobi stellten in einer Interviewrunde St. Klara ein sehr gutes Zeugnis aus, sowohl hinsichtlich Qualität der Pflege und Betreuung als auch der Wirtschaftlichkeit.
Ein Bewohner, ein Angehöriger einer Bewohnerin, eine geistliche Schwester und ein Mitarbeiterin hoben den familiären Geist, die besondere Atmosphäre und die Familienfreundlichkeit von St. Klara hervor.
Die Danksegnung erfolgte durch Stadtpfarrer GR Mag. Helmut Kritzinger und Kurator-Stv. Mag. Gertrud Time.
Fotoausstellungen über St. Klara und über Vöcklabruck in alten Ansichten luden zum Betrachten ein, Hausfüh-rungen standen ebenfalls am Programm. Ein weiterer Festhöhepunkt war die Präsentation der sehr interessant gestalteten Jubiläumszeitung über 50 Jahre St. Klara.
Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Regauer Viergesang mit dem ehemaligen St. Klara-Heimleiter Karl Gratzer.

Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara
Heimleiterin Mag.(FH) Margit Hollerweger und ihre Stellvertreterin Sr. Walpurga Achleitner
Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara
Generaloberin Sr. Angelika Garstenauer
Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara
Dr. Günter Jakobi,
Bgm. Mag. Herbert Brunsteiner,
BH Dr. Martin Gschwandtner,
LAbg. Michaela Langer-Weninger
Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara
Bewohner Pfarrer Johann Haslinger,
Angehöriger einer Bewohnerin Franz Reissig,
Sr. Viatora Pöckl, seit 50 Jahren in St. Klara tätig,
Mitarbeiterin DGKS Mona Neumüller
Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara
Stadtpfarrer GR Mag. Helmut Kritzinger
und Kurator-Stv. Mag. Gertrud Time
Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara

Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara
BH Dr. Gschwandtner, LAbg. Langer-Weninger,
HL Hollerweger, Sr. Angelika,
Bgm. Mag. Brunsteiner, Dr. Jakobi

Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara
HL Hollerweger, Sr. Viatora Pöckl

Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara
Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara
Jubiläumsfeier 50 Jahre St. Klara

Kochbuch „Restlessen“ mit den HeimbewohnerInnen in St. Klara erstellt

Pensionierte Diplomkrankenschwester hebt kulinarische Schätze

In vielen ausführlichen Gesprächen recherchierte Sonja Auböck, wie die Bewohnerinnen aus dem Alten- und Pflegeheim St. Klara, Vöcklabruck, in der Nachkriegszeit ihre Lebensmittelreste verarbeiteten und daraus noch Köstlichkeiten zauberten. „Daraus entstand eine vielfältige Rezeptsammlung und die Idee, diese kulinarischen Schätze in einem Kochbuch zu veröffentlichen“, so Frau Auböck.  „Für mich war es eine Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung die BewohnerInnen mitgearbeitet haben. Herzlichen Dank für die gute Idee und die perfekte Umsetzung!“ freut sich die Heimleiterin des Alten- und Pflegeheimes St. Klara,  Margit Hollerweger. Das gelungene Werk fand bei der Präsentation reißenden Absatz und ist ab sofort um 18 Euro im Heim und auch z.B. Buchhandlung Schachtner Vöcklabruck oder Marktgemeindeamt Ampflwang etc.  erhältlich. Der Reinerlös wird ausschließlich für Projekte für Bedürftigen in der Region gespendet.

Präsentation Kochbuch
vlnr:
PDL Gabriele Hofstätter, PDL Alois Racher, HL Mag. Margit Hollerweger, Sonja Auböck,
Sr. Elsbeth Berghammer, Dr. Günter Jakobi


Rollwandertag St. Klara

Rollwandertag

Bereits Tradition hat der Rollwandertag des Alten- und Pflegeheimes St. Klara. Die Schüler und Schülerinnen des Oberstufenrealgymnasiums der Franziskanerinnen von Vöcklabruck federführend mit den Professoren Margit Tiefenthaler und Gerold Elst betreuen bereits seit Jahren dieses sinnvolle Projekt. Heuer wanderten 138 Bewohner, Schüler und weitere Begleitpersonen vom Heim über den Stadtplatz, die Musikschule bis zum Innenhof der Franziskusschulen, wo von der Küche St. Klara eine kleine Stärkung vorbereitet wurde. Das gegenseitige Kümmern und der Austausch taten allen Mitwanderern sehr gut, was an den fröhlichen Gesichtern abzulesen war. Die Organisatoren waren sich sicher, dies auch im nächsten Jahr wieder durchzuführen. Darüber freuen sich die Heimleiterin Margit Hollerweger, die Pflegedienstleitungen Alois Racher und Gabriele Hofstätter und danken nochmals herzlich allen Mitwirkenden!

RollwandertagRollwandertagRollwandertag


Neue Heimleiterin im Alten- und Pflegeheim St. Klara

Mit 2. April 2013 wurde Mag.(FH) Margit Hollerweger neue Heimleiterin des APH St. Klara der Franziskanerinnen in Vöcklabruck. Sie folgt hier Karl Gratzer, der 12 Jahre lang Heimleiter war und jetzt in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist. Seine Nachfolgerin Margit Hollerweger hat das Studium Prozessmanagement Gesundheit an der Fachhochschule Steyr absolviert, sie ist seit 2005 bei den Franziskanerinnen, zuletzt als Assistentin der Geschäftsführung TAU.SERVICE.

Am 4. April fand die Feier zur Übergabe der Heimleitung mit zahlreichen geistlichen Schwestern, BerufskollegInnen und Verwandten statt. Es war ein äußerst persönlicher und herzlicher Abend mit vielen Ehrengästen. Generaloberin Sr. Angelika Garstenauer bedankte sich bei Herrn Gratzer für sein "gelebtes franziskanisches Menschenbild", Vöcklabrucks Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner führte aus, dass Gratzer mit seinem Engagement dafür stark verantwortlich ist, "dass das Heim St. Klara einen guten Ruf weit über den Bezirk hinaus genießt." Weitere Dankbotschaften kamen von Bezirkshauptmann Dr. Martin Gschwandtner, den Vertretern der ARGE der Alten- und Pflegeheime Oberösterreich Martin König und Bernhard Hatheier, Wirtschaftsleiterin Sr. Walburga Achleitner und Betriebsrätin Inge Schul. Die Geschäftsführerin der Alten- und Pflegeheime der Franziskanerinnen Sr. Elsbeth Berghammer hat in ihrer Laudatio die vielen positiven Eigenschaften von Herrn Gratzer hervorgehoben: sozial engagiert, freundlich, musikalisch, handwerklich und kreativ begabt, ausgleichend und humorvoll. "Das Wohl der HeimbewohnerInnen und der MitarbeiterInnen war ihm immer ein großes Anliegen", so Sr. Elsbeth, "du hast den inneren Umbau von St. Klara mit verschiedensten Umstrukturierungen bestens mitgetragen und du hast dich immer mit den Intentionen des Ordens identifiziert."
Viele für den Ruhestand passende und originelle Geschenke und ein heiteres Gedicht zeigten die große Beliebtheit des scheidenden Heimleiters. Er bedankte sich in herzlichen Worten bei allen, die ihn begleiteten und seiner Familie für die Unterstützung.

Der neuen Heimleiterin Mag.(FH) Margit Hollerweger wurde in den Grußbotschaften von Sr. Generaloberin Angelika, von den Ehrengästen und Geschäftsführer Dr. Günter Jakobi viel Glück für ihre neue Tätigkeit gewünscht. Dr. Jakobi hob dabei die menschliche Art, die Zielstrebigkeit, die hohe fachliche und soziale Kompetenz der neuen Heimleiterin hervor, "und dass sie das franziskanische Menschenbild verinnerlicht hat." Margit Hollerweger hat sich in den letzten Jahren als Geschäftsführerin des Instituts für Coronarangiographie Braunau-Simbach und bei verschiedenen Projekten, vor allem im Krankenhaus St. Josef Braunau und im Klinikum Wels-Grieskirchen sehr bewährt. Frau Hollerweger bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. In der Beauftragung zur Heimleiterin wurde der Segen Gottes für die neue Aufgabe erbeten. Margit Hollerweger bedankte sich bei allen, die sie in ihrer Berufslaufbahn bei den Franziskanerinnen bisher begleitet haben und zeigte sich tief beeindruckt vom wertschätzenden Umgang der MitarbeiterInnen des APH St. Klara mit den BewohnerInnen.

Musikalisch auf sehr hohem Niveau wurde die Feier von den Geschwistern Beham aus Gaspoltshofen umrahmt. Bei einem anschließenden Buffet der Küche von St. Klara wurde in gemütlicher Runde weiter gefeiert.

Übergabefeier APH St. Klara
Übergabefeier APH St. Klara
Übergabefeier APH St. Klara
Bürgermeister Brunsteiner wünscht alles Gute.
Übergabefeier APH St. Klara
Die Geschwister Beham
als ausgezeichnete Musikerinnen
Übergabefeier APH St. Klara
Sr. Elsbeth Berghammer und Dr. Günter Jakobi
überreichten Herrn Gratzer einen Obstbau.
Übergabefeier APH St. Klara
Sr. Walburga Achleitner
beim Dank an Herrn Gratzer
Übergabefeier APH St. Klara
Pflegedienstleiter DGKP Alois Racher
mit einem herzlichen Dankeschön
Übergabefeier APH St. Klara
Das Küchenteam von St. Klara
sagt ebenfalls dankeschön.
Übergabefeier APH St. Klara
Pflegedienstleiterin DGKS Gabriele Hofstätter mit einem humorvollen Gedicht der Mitarbeiterin in
St. Klara DGKS Ursula Zieglmayer.
Übergabefeier APH St. Klara
Betriebsrätin Inge Schul bedankt sich
für die gute Zusammenarbeit.
Übergabefeier APH St. Klara
Herzliche Wünsche zum Einstand
Übergabefeier APH St. Klara
Martin König und Bernhard Hatheier von der
ARGE APH OÖ bei ihren Glückwünschen
Übergabefeier APH St. Klara
Die Heimleiter Alois Gerner (Maria Schmolln), Alois Bräuer (Rainbach), Wolfgang Cossée (Gallspach) wünschen ihrem Kollegen alles Gute.
Übergabefeier APH St. Klara
Alois Bräuer und Alois Gerner begrüßen Margit Hollerweger in ihrer "Heimleiter-Runde".
Übergabefeier APH St. Klara
Generaloberin Sr. Angelika Garstenauer dankt
Herrn Gratzer und wünscht Frau Hollerweger
alles Gute für ihre neue Aufgabe.
Übergabefeier APH St. Klara
Die Geschäftsführer Sr. Elsbeth Berghammer und Dr. Günter Jakobi überreichen Abschieds- und Einstandsgeschenk.


Alten- und Pflegeheim St. Klara der Franziskanerinnen –
Vereinbarkeit von Familie und Pflegeberuf zertifiziert

Logo-Audit-PflegeundFamilie


Am 21. November 2012 fand in Wien die Verleihung des Zertifikats des Audits „pflegeundfamilie“ durch Minister Dr. Reinhold Mitterlehner statt, der betonte, dass er „Familienfreundlichkeit als Markenzeichen“ sieht. Für dieses vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend durchgeführte Pilotprojekt wurde das APH St. Klara neben nur noch zwei anderen österreichischen Alten- und Pflegeeinrichtungen ausgewählt.

Mit Hilfe eines externen Begleiters wurde  mit den Mitarbeiterinnen des Heims  ein Maßnahmenkatalog zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Pflegearbeit im  Alten- und Pflegeheim St. Klara erstellt. Gerade im Sozialbereich sind Mitarbeiterinnen psychisch und physisch stark gefordert, es ist daher auch vielfach schwierig, die Anforderungen des Pflegeberufs mit denen der Familie in Einklang zu bringen. Mit dem Audit „pflegeundfamilie“ bot sich eine ausgezeichnete Möglichkeit, Strategien und Maßnahmen zu entwickeln, die es ermöglichen, Pflegeberuf und Familie bestmöglich zu koordinieren. Wichtig dabei ist die gegenseitige Rücksichtnahme auf familiäre Belastungen innerhalb der Mitarbeiterschaft, dies kommt durch höhere Arbeitszufriedenheit allen Beschäftigten und auch den Heimbewohnern zugute.

Das erreichte Ziel einer familienfreundlichen Arbeitswelt wurde mit dem Zertifikat anerkannt. Damit gehört St. Klara zu den Vorzeigeheimen in Familienfreundlichkeit. Jetzt werden die Maßnahmen in die Praxis umgesetzt, was sich auch schon positiv im Arbeitsalltag auswirkt. So wird eine flächendeckende Durchführung des Mitarbeitergesprächs eingeführt, die Mitarbeiterinnen aktiv unterstützt bei der Bewältigung psychischer Belastungen, ein hausinternes Kommunikationsmedium eingeführt, ein Karenzmanagement zur aktiven Einbindung karenzierter Mitarbeiterinnen begonnen, das Familienbewusstsein auf allen Ebenen ausgebaut, Führungskräfte-Seminare implementiert und Maßnahmen zur Entlastung bei Langzeitkrankenständen ins Leben gerufen.

Audit pflegeundfamilie
v.l.: GF Dr. Jakobi, Heimleiter Karl Gratzer, Pflegedienstleiter Alois Racher,
Wohnbereichsleiterin Irmgard Stemmer, Markus Nußbaumer MA,
Bundesminister Dr. Reinhold Mitterlehner


tips

 

Alten- und Pflegeheim St. Klara, 4840 Vöcklabruck, Salzburger Straße 20, Tel. 07672 27732